Ausbildung für Pferd und Mensch

Unser Fokus im Training liegt in der physischen und psychischen Förderung und Gesunderhaltung des Pferdes. Unser Ziel ist es, Pferdebesitzer dabei zu unterstützen, ihre Wahrnehmung in Bezug auf das innere und äußere Gleichgewicht ihres Pferdes zu sensibilisieren. Die Grundsätze, die wir dabei vermitteln, basieren auf einem natürlichen, verantwortungs- und respektvollen sowie wertschätzenden Umgang, wobei neben Disziplin auch Platz für Spaß, Freude und Freundschaft ist.

Das Trainingsprogramm umfasst je nach Ausbildungsstand des Pferdes und des Pferdebesitzers vier wichtige Bereiche:

Freiarbeit und Bodenarbeit:

Als Beziehungstraining zwischen Mensch und Pferd und um unsere Kommunikationsfähigkeit zu üben sowie zur Förderung von Aufmerksamkeit, Respekt und Vertrauen.

Gesundes Longieren:

Wir nennen diese Arbeit explizit „gesundes Longieren“, weil es viele andere Möglichkeiten gibt, ein Pferd zu longieren. Beim „gesunden Longieren“ lassen wir das Pferd als ersten Schritt durch bestimmte Mobilisationsübungen ungezwungen und spielerisch sein Gleichgewicht finden. So lernt es, die für ein Pferd unnatürlichen Kreise gesund zu bewältigen. Verfeinert wird diese Basisübung, auch mit einem „Mobility Bridle“ oder einem Kappzaum, um Stellung und Biegung zu erhalten oder herzustellen. Um den gymnastizierenden Wert dieser Arbeit zu erhöhen, ergänzen wir diese mit Bodenhindernissen. Pferde profitieren sehr von dieser Arbeit. Verspannte Pferde werden lockerer, schiefe Pferde finden ihr Gleichgewicht, langsame Pferde bekommen mehr Lust auf das Laufen und schnelle Pferde werden dadurch ruhiger. Es ist ein effektives Rückenaufbautraining, das den Pferden Freude bereitet.

 Gymnastizierende Arbeit an der Hand:

Die gymnastizierende Arbeit an der Hand ist eine wertvolle Ergänzung zum und Vorbereitung auf das Reiten. Die Muskeln werden dabei gelöst und gezielt gekräftigt sowie die Tragfähigkeit der Hinterhand gefördert. Pferde finden dadurch ihr Gleichgewicht.

 Gymnastizierende Reitarbeit:

Durch das regelmäßige und überlegte Gymnastizieren vom Sattel werden wichtige Muskeln aufgebaut, die Hinterhand mobilisiert und gekräftigt sowie die natürliche Schiefe ausgeglichen, um das Pferd in Balance zu bringen. Erst wenn das Pferd die Losgelassenheit, die Balance und die nötigen Muskeln hat, kann es den Menschen ohne Verspannungen und Schmerzen mühelos tragen und bis ins hohe Alter leistungsfähig und gesund bleiben. Wichtig ist die individuelle Förderung jedes Pferdes, mit Rücksicht auf seine Anatomie, Händigkeit und seiner psychische Fitness.